Jubiläum am Schlossberg mit einem „liebskranken König”

Veröffentlicht am von im Bereich , , .

Mit der Premiere am 1. August verwandelt sich der Mattseer Schlossberg in ein Märchenreich. Dann nämlich zeigt das Ensemble der Schlossbergspiele das Stück „der liebeskranke König.“ Zugleich wird mit „fünf Jahre Schlossbergspiele“ ein kleines Jubiläum gefeiert. Initiator und Regisseur der Schlossbergspiele ist Helmut Vitzthum, der seit 20 Jahren mit seiner „Freien Bühne“ umtriebiger Theatermacher in Salzburg ist.

Der liebeskranke KönigIn den vergangenen Jahren waren mit „Meier Helmbrecht“ und dem „Meineidbauer“ Stücke mit historischem Hintergrund bei den Schlossbergspielen zu sehen. Mit dem „liebeskranken König“ gibt es heuer ein Stück ganz anderer Art.

Vitzthum: „Das stimmt. Was wir heuer auf dem Schlossberg zeigen, ist ein lustiges Märchen. Ich habe das Stück selbst geschrieben und es hat überhaupt keinen realistischen Hintergrund. Es geht um einen König, dem die Frau gestorben ist und der daraufhin jeden Kontakt mit der Außenwelt abbricht, um sich voll und ganz dem Liebeskummer hinzugeben. Wenn da nicht … ach was, ich erzähl da jetzt doch nicht das ganze Stück. Einfach hingehen und sich unterhalten lassen“.

Ein Märchen, geeignet für die ganze Familie?

Vitzthum: „So kann man das sagen. Es ist zwar in erster Linie ein Stück für Erwachsene, aber auch Kinder werden ihren Spaß haben.“

Gespielt wird wieder auf dem Hang zum Schlosshof?

Vitzthum: „Ja, das hat sich bewährt. Der Hang ist eine herrliche Naturkulisse und der Schlosshof ist ein idealer Zuschauerraum. Leicht erreichbar und mit bequemen Sesseln ausgestattet.“

Und wenn das Wetter einmal nicht mitspielt?

Vitzthum: „Dann fällt auch unsere Vorstellung aus. Ich habe in den vergangenen Jahren die Erfahrung gemacht, dass die Zuschauer hier am Schloss Mattsee eine Freiluftaufführung wollen und keine Freude haben, wenn wegen des Wetters im Schloss gespielt wird. Da verschieben viele Leute ihren Theaterbesuch lieber auf eine andere Vorstellung. Deshalb haben wir auch elf Aufführungen geplant.“

Das Ensemble ist gleich geblieben?

Vitzthum: „Im Grunde schon. Natürlich kommen immer wieder neue Schauspieler dazu, andere hören auf. Aber die Hauptrollen sind mit Schauspielern besetzt, deren Gesichter man in Mattsee schon kennt. Doris Lindner zum Beispiel, oder Marius Holzer. Naja, und mit Michael Rank arbeite ich schon seit 20 Jahren immer wieder zusammen. Insgesamt haben wir wieder eine recht ausgewogene Mischung und mit den ,Rocking Power Girls, auch in den Pausen eine besondere Unterhaltung für das Publikum.“

Was macht die „Freie Bühne“ noch, wenn nicht gerade die Mattseer Schlossbergspiele auf dem Programm stehen?

Vitzthum: „Wir haben erst vor kurzem den ,Jedermann, im Gwandhaus gespielt. Im Herbst spiele ich mit Nadine Mühlböck in verschiedenen Kurorten das Stück ,Kur Amour, und die Planungen für das nächste Jahr laufen natürlich auch schon auf Hochtouren. Da wird es unter anderem den Jedermann als Tourneetheater in der Besetzung geben, in der wir das Stück schon im Vorjahr in Berchtesgarden gespielt haben. Mit der Schauspielerin Christine Neubauer als Buhlschaft.“

Und die Mattseer Schlossbergspiele wird es 2015 auch wieder geben?

Vitzthum: „Selbstverständlich. Was da auf dem Programm stehen wird, kann ich allerdings noch nicht sagen. Jetzt freuen wir uns zunächst einmal auf den liebeskranken König“.

Interview: Rupert Lenzenweger

InfoKarten gibt es beim Tourismusverband Mattsee, Tel.: 0664/9211049, Erwachsene: € 15,–, Schüler/Student: € 12,-. Die Termine finden Sie auf den Seiten 25 und 28.

Regisseur Helmut Vizthum (links) mit seinem Ensemble der Schlossbergspiele

Regisseur Helmut Vizthum (links) mit seinem Ensemble der Schlossbergspiele

You must be logged in to post a comment. Log in