Herr Bürgermeister, sind Sie wirklich für ihre Bürger erreichbar?

Veröffentlicht am von im Bereich .

BuergermeisterHonziIch habe ein offenes Ohr für alle Bürger. – Kommt Ihnen dieser Slogan irgendwie bekannt vor? Kein Wunder, er ist wenige Tage vor der Wahl von allen Gemeindepolitikern zu hören. Wir wollten wissen, ob die Bürgermeister wirklich ein offenes Ohr für alle Bürger haben und griffen zum Telefon. „Grüß Gott, meine Name ist Sandra Krizmanic-Hütter und ich würde gerne den Bürgermeister sprechen“. So stellte sich in den vergangenen Tagen unsere Mitarbeiterin am Telefon vor. Und erlebte zum Teil ihr blaues Wunder. Denn in manchen Gemeinden ist es gar nicht so leicht, den Bürgermeister zu erreichen. Das Erfreuliche vorweg: Von den 22 Bürgermeistern im Test haben wir neun gleich mit dem ersten Anruf völlig problemlos erreicht oder wir wurden innerhalb von wenigen Minuten zurückgerufen. Sechs Bürgermeister hingegen waren für uns innerhalb von zehn Tagen und auch nach mehreren Anrufen nicht zu erreichen.

Sofort erreichbar:

Rupert Eder, Henndorf

Peter Altendorfer, Seeham

Fritz Kreil, Straßwalchen

Peter Schröder, Oberndorf

Johann Grießner, Lamprechtshausen

Simon Wallner aus Obertrum haben wir bei einem Außentermin am Handy erreicht.

Sofort zurückgerufen haben:

Josef Guggenberger, Berndorf

Johann Strasser, Eugendorf

Peter Eder, Bürmoos

Nicht auf Anhieb, aber am nächsten Tag erreichbar

Johann Mühlbacher, Anthering

Wolfgang Wagner, Köstendorf

Hermann Scheipl, Schleedorf

Markus Kurcz, Elixhausen

Adolf Hinterhauser, Michaelbeuern

Monika Schwaiger aus Seekirchen hat zum für sie nächstmöglichen Termin zurückgerufen.

René Kuel aus Mattsee haben wir dreimal angerufen. Nach dem zweiten versprochenen Rückruf und fünf Tage nach dem ersten Anruf haben wir seinen Rückruf erhalten.

Für uns nicht erreichbar

Johann Hutzinger, Bergheim. Der nach mehreren Anrufen versprochene Rückruf kam nie.

Johann Ganisl, Nußdorf. Beim fünften Versuch hatte es den Anschein als würden wir durchgestellt. Nach einer kurzen Pause hieß es dann, der Bürgermeister sei doch nicht im Haus. Rückruf wurde keiner angeboten.

Martin Greisberger, Thalgau. Bei vier Anrufen wurden immer Termine genannt, zu denen der Bürgermeister zu sprechen wäre. Leider war er aber dann auch an diesen Terminen nicht erreichbar (noch nicht da, schon wieder weg). Rückruf wurde keiner angeboten.

Josef Wörndl, Faistenau, war in der Woche unserer Recherche gar nicht da. Wir wurden auf den ersten Sprechtag in der darauffolgenden Woche verwiesen. Aber auch da konnten wir telefonisch nicht zu ihm vordringen. Wir wurden schließlich auf den nächsten Sprechtag vertröstet. Werner Fritz, Göming, ist grundsätzlich nur an den Sprechtagen erreichbar. Trotzdem konnten wir ihn mit drei Anrufen auch am 11. Februar nicht erreichen. Obwohl Sprechtag gewesen wäre, war Fritz nicht im Haus. Wir wurden auch hier auf den nächsten Sprechtag vertröstet.

Paul Weißenbacher aus Hintersee kann ebenfalls grundsätzlich nur an seinen Sprechtagen angerufen werden. Nachdem uns recht ruppig erklärt wurde, „dass aber der nächste Sprechtag (7. Februar) entfällt“, haben wir nicht mehr angerufen. Mit dieser einen Ausnahme, muss aber allen Damen und Herren in den Telefonzentralen ein großes Lob ausgesprochen werden. Ansonsten wurde unser „Lockvogel“ überall freundlich und zuvorkommend behandelt. Die Bürgermeister von Neumarkt und St. Georgen haben wir nicht angerufen, nachdem sich beide nicht mehr der Wahl stellen.

You must be logged in to post a comment. Log in